Asia-Pacific Regional Conference
Deutsch-Australische Industrie- und Handelskammer / 03.11.2017

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete Asia-Pacific Regional Conference

Gemeinsam mit dem australischen Ministerpräsidenten Malcolm Turnbull eröffnete der Bundespräsident heute in Perth die neue Wirtschaftskonferenz und unterstreicht die Bedeutung der Asien-Pazifik-Region

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete Asia-Pacific Regional Conference

Gemeinsam mit dem australischen Ministerpräsidenten Malcolm Turnbull eröffnete der Bundespräsident heute in Perth die neue Wirtschaftskonferenz und unterstreicht die Bedeutung der Asien-Pazifik-Region
 
München/Perth, 3. November 2017 (w&p) – Eine Konferenz schreibt Geschichte: Vom 3. bis 5. November 2017 kommen erstmalig mehr als 1.000 Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft zur Asia-Pacific Regional Conference (APRC) im australischen Perth zusammen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu Beginn seines ersten Staatsbesuches in Australien nach Perth gereist. Gemeinsam mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull eröffnete der Bundespräsident die von der Deutsch-Australischen Industrie- und Handelskammer (AHK) organisierte Konferenz in der Hauptstadt des Bundesstaates Westaustralien. 
 
Die dreitägige Konferenz bietet den Teilnehmern eine vielseitige Agenda: Neben aktuellen wirtschaftspolitischen Themen stehen Kooperationsmöglichkeiten bei Handel und Investitionen sowie der gegenseitige Wissenstransfer im Fokus. Fragen der Zusammenarbeit und Zukunftssicherung in wirtschaftsrelevanten Feldern wie Bergbau, Energie und Infrastruktur werden ebenso thematisiert wie aktuelle Entwicklungen in Landwirtschaft, Nahrungsmittelversorgung, Bildung und Industry 4.0. 
 
Australien ist nominal die zwölftgrößte Volkswirtschaft der Welt und verzeichnet seit mehr als zwei Jahrzehnten ein kontinuierliches Wachstum. Das macht Australien zu einem idealen Kooperationspartner. Möglichkeiten bei Handel und Investitionen zwischen Deutschland, Australien und der Asien-Pazifik-Region stehen neben dem gegenseitigen Wissenstransfer auf der Agenda der Konferenz. „Deutschland ist ein wichtiger Partner für Australien. Es gibt in Australien bereits über 700 deutsche Niederlassungen mit 88.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 63 Milliarden US-Dollar. Daran möchten wir anknüpfen und weitere Potenziale ausschöpfen“, sagte Malcolm Turnbull am Rande der Konferenz. „Wir möchten unsere starken bilateralen Beziehungen weiter ausbauen und sicherstellen, dass unsere beiden Nationen weiter gemeinsam wachsen.“
 
Neben Mathias Cormann, australischer Finanzminister und Schirmherr der Veranstaltung, ergänzen weitere renommierte Vertreter aus Politik und Wirtschaft das Konferenzprogramm: Andrew Mackenzie, Präsident der AHK Australien und CEO von BHP, einem der weltgrößten Bergbauunternehmen, wird ebenso wie der Vorsitzende des Asien-Pazifik-Ausschuss‘ der Deutschen Wirtschaft, Dr. Hubert Lienhard, und der Vorsitzende des Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Dr. Martin Wansleben einen Vortrag auf der APRC halten. Das Unterhaltungsprogramm am zweiten Konferenzabend wird die deutsche Sängerin Nena, eine der bekanntesten deutschen Künstlerinnen in Australien, mitgestalten.
 
Weitere Informationen zur Asia-Pacific Regional Conference unter: